Unsere Hunde

Die meisten Hunde auf dem Gnadenhof kommen von weit her. Viele wurden auf den Straßen Europas geboren und sind über kurz oder lang in einem Tierheim oder sogar einer Tötungsstation gelandet. Oft ohne Chance auf Vermittlung und ein schönes Zuhause leben ehemalige Straßenhunde meist ihr ganzes Leben neben vielen anderen Hunden in einem kleinen Zwinger oder werden aus Platzmangel und/oder Kostengründen euthanasiert. Einen Hund von einem Züchter zu kaufen heißt deshalb, dass diesen Hunden die Chance auf ein glückliches, schönes Leben genommen wird.

Früh morgens um 06:00 Uhr drehen wir bereits schon die erste Runde. Nicht immer einfach mit so vielen gleichzeitig – im Winter bei Glätte immer wieder auf’s Neue ein Abenteuer. Alle Hunde auf dem Hof leben mit uns zusammen im Haus. Leider entscheiden sich einige, Nachts mit im Bett zu schlafen …

Gina

Gina kam ursprünglich 2010 als Pflegehund zu uns, als sie vom Verein »Menschen für Tierrechte Würzburg e. V.« aus einem kroatischen Tierlager geholt wurde. Schon nach drei Wochen konnten wir Gina in sehr gute Hände vermitteln. Sie nahmen Gina täglich im Auto mit zur Arbeit. Leider verträgt Gina das Autofahren nicht, und erbrach sich ständig. Deshalb brachten sie sie schweren Herzens wieder zu uns zurück. Weil wir Gina in dieser Zeit sehr vermissten, haben wir uns deshalb entschieden, dass sie bei uns auf dem Hof bleiben darf. Als einziger Hund auf dem Gnadenhof hat sie keine Behinderung oder Krankheit. Sie ist sehr verspielt, intelligent, fröhlich und vor allem frech.

Aufnahmegrund: Liebe auf den ersten Blick

Hazel

Hazel – seit 2009 auf dem Gnadenhof – stammt ursprünglich aus Kroatien und ist in der Nähe von Zadar angefahren auf der Straße gefunden worden. Die engagierten Tierschützer vom Verein »Menschen für Tierrechte Würzburg e. V.« haben die Schwerverletzte aus der dortigen Hundeauffangstation zu uns gebracht. Sie hatte ein gebrochenes Bein und eine schwere Hüftfraktur. Leider konnte ihr eine OP nicht mehr helfen. Der Bruch war bereits zusammen gewachsen und die linke Hüfte irreparabel zerbrochen. Nach wochenlangem Lauf- und Schwimmtraining konnte Hazel wieder rennen und springen, humpelt aber immer noch leicht. Sie leidet seitdem auch an einer Hüftkopfnekrose, wodurch sich ihre rechte Hüfte langsam auflöst. Weil ein belgischer Schäferhund mit Hüftproblemen nicht sehr angesagt ist, haben wir uns nach vielen Vermittlungsversuchen einfach entschieden sie zu behalten.

 

Aufnahmegrund: Fundtier

Woodstock (Woody)

Woody kam Anfang Mai 2013 ebenfalls wie Tibor mit dem Verein animal 2000 aus einem ungarischen Tierasyl in Gyula und lebt nun seitdem bei uns auf dem Gnadenhof Gollachostheim. Von anderen Hunden dort wurde ihm das linke Hinterbein abgebissen, weshalb er die Wochen vor seiner Abreise in einem kleinen Kinderbett verbringen musste. Um Woody die Sonnenseiten des Lebens zu zeigen, haben wir ihn deshalb spontan bei uns aufgenommen. Woody hat bei uns ein Leben gefunden, wo er, typisch Terrier – frech, wild und wunderbar das Dasein genießen darf. Seine Behinderung ist ihm dabei völlig wurscht.

 

Aufnahmegrund: Rettung aus einem ungarischen Tierasyl.